,

Ein effektiver Schmerzstiller: CBD bei Fibromyalgie

CBD bei Fibromyalgie, cbd, cannabidiol

Fibromyalgie ist eine chronische Schmerzerkrankung, die weltweit drei bis vier Prozent der Bevölkerung zu schaffen macht. Betroffene leiden dabei unter leichten bis heftigen Schmerzen in Muskeln und Gelenken, die ständig andauern können. Wie CBD bei Fibromyalgie helfen kann, erfahren Sie hier.

Inhaltsverzeichnis:

Infografik Tenderpunkte Druckschmerz bei Fibromyalgie

Das sind die Tenderpunkte oder Schmerzpunkt bei Tenderpunkte Druckschmerz bei Fibromyalgie

Grundsätzliches zur Fibromyalgie

Wörtlich übersetzt bedeutet Fibromyalgie “Faser-Muskel-Schmerz”. Denn betroffene Patienten verspüren nicht nur Schmerzen an einer Stelle, sondern immer gleichzeitig an mehreren Körperpartien. Darüber hinaus kommen zu den Faser-Muskel-Schmerzen oftmals auch andere Symptome hinzu, weshalb man bei dieser Erkrankung vom Fibromyalgiesyndrom (FMS) spricht. Unter den rund vier Prozent Betroffenen weltweit leiden vor allem Frauen zwischen 40 und 60 Jahren unter Fibromyalgie. Die Ursachen dieser Erkrankung sind bisher noch nicht restlos aufgedeckt. Vermutet wird eine erbliche Vorbelastung. Jedoch können auch äußere Lebensumstände, wie Fettleibigkeit, Drogenmissbrauch und mangelnde Bewegung, die Erkrankung begünstigen. Forscher schließen auch nicht aus, dass Keime und Viren, die sich im Zuge einer früheren Verletzung im Körper verbreiten, zu Erkrankung von Fibromyalgie führen. Wer einmal an dem Fibromyalgiesyndrom leidet, hat derzeit keine Chance auf Heilung, da die Behandlungsmethoden fehlen. Lediglich die Symptome der Erkrankung können gelindert werden. CBD bei Fibromyalgie kann Schmerzpatienten helfen die Symptome zu lindern.

Die Symptome des Fibromyalgiesyndroms

Fibromyalgie-Patienten leiden, wie bereits erwähnt, an chronischen Schmerzen, die zumeist an mehreren Körperstellen gleichzeitig zu spüren sind. Die Schmerzen können leicht bis besonders intensiv ausfallen, was für Betroffene einen wahren Leidensdruck darstellt. Gleichzeitig kommen häufig noch andere Symptome hinzu, wie eine geistige und körperliche Erschöpfung, ein Gefühl von Niedergeschlagenheit und innerer Unruhe sowie Schlafstörungen und Dauermüdigkeit. Darüber hinaus können Fibromyalgie-Patienten Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, der Blase, Lunge und am Herz haben. Neben einer Überempfindlichkeit bei Berührungen können auch die Augen betroffen sein sowie Gerüche und Geräusche anders wahrgenommen werden. Da es keine Behandlungsmethoden gibt, können die Schmerzen und die anderen Symptome nur mit Medikamenten, wie Schmerzmittel, gelindert werden. Mittlerweile deuten einige Studien darauf hin, dass CBD bei Fibromyalgie helfen kann. Näheres über die Wirkung von CBD können Sie hier nachlesen (https://cbd-blog.at/cbd-wirkung).

CBD bei Fibromyalgie?

Aus Marihuana können mehr als hundert chemische Verbindungen gewonnen werden. Eine davon ist Cannabidiol, abgekürzt auch CBD genannt. Bisher gibt es nur wenige Forschungen, inwieweit CBD bei Fibromyalgie helfen kann. Jedoch ist Cannabidiol für seine schmerzlindernde Wirkung bei anderen Erkrankungen, wie beispielsweise Krebs, Multiple Sklerose und rheumatoide Arthritis, bekannt. CBD wirkt aber vor allem entzündungshemmend, eindämmend und blockend, was bei den Symptomen von Fibromyalgie begünstigend wirkt. Den entstehen die Schmerzen durch Entzündungen, können diese mit CBD nicht nur gelindert, sondern sogar beseitigt werden. Des Weiteren wirkt CBD gegen Übelkeit, Verdauungsstörungen, Reizdarm und Magenschmerzen, weshalb dieses Mittel ebenfalls bei Fibromyalgie zu empfehlen ist. Aus diesem Grund kann CBD eine unterstützende Wirkung zur Schmerzlinderung haben und es als alternatives Mittel zur Schulmedizin eingesetzt werden.

Die Wirkungsweise von CBD bei Fibromyalgie

Warum das Präparat CBD bei einigen Fibromyalgie-Symptomen wirkt, haben Forscher bisher noch nicht vollends herausgefunden. Denn CBD wirkt nicht bei allen Menschen mit Fibromyalgiesyndrom, weshalb es schwierig ist, pauschalierte, allgemein gültige Aussagen zu treffen. Jedoch konnte bereits festgestellt werden, dass die Substanz CBD das Gehirn beeinflusst. Denn durch die Einnahme von CBD werden jene Nervenbahnen unterbrochen, welche die Schmerzsignale zwischen Körper und Gehirn senden. Außerdem hat man festgestellt, dass chronische Schmerzsyndrome mit einem Mangel an Endocannabinoiden zusammenhängen. Dabei handelt es sich um Neurotransmitter, die an Cannabinoid-Rezeptoren hängen. Durch die Einnahme von CBD kann dieser Mangel beseitigt werden, was die Linderung der chronischen Schmerzen erklärt. Jeder, der an Fibromyalgie leidet, muss also selbst ausprobieren, ob CBD die Symptome der Erkrankung lindert. Da sich die Nebenwirkungen von CBD (siehe https://cbd-blog.at/cbd-nebenwirkungen/) in Grenzen halten, ist dies bestimmt einen Versuch wert.

Fibromyalgie; Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fibromyalgie
CBD Wirkung: https://cbd-blog.at/cbd-wirkung/

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.